DATENSCHUTZERKLÄRUNG

 

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Die folgende Datenschutzerklärung gilt für Bewerber*innen.

 

NAME UND ANSCHRIFT DER VERANTWORTLICHEN STELLE

 

HF Humanity Foundation gGmbH

Katja Larbig

Kurzer Remser 3

73730 Esslingen am Neckar

Deutschland

 

E-Mail: katja.larbig@humanity-foundation.de

Website: https://www.humanity-foundation.de

 

Weitere Informationen zu HUMANITY FOUNDATION können Sie unserem Impressum entnehmen.

Folgend finden Bewerber*innen Hinweise für die Verarbeitung ihrer personenbezogener Daten nach der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). 

HINWEISE FÜR BEWERBER*INNEN

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an der HUMANITY FOUNDATION und unseren Stellenausschreibungen. Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist für uns sehr wichtig.

Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens bei HUMANITY FOUNDATION gelten die nachfolgenden Informationen zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten zusätzlich zu der allgemeinen Datenschutzerklärung (siehe unter Datenschutzerklärung). 

 

1) Verantwortlichkeit für die Verarbeitung 

HF Humanity Foundation gGmbH

Katja Larbig

Kurzer Remser 3

73730 Esslingen am Neckar

Deutschland

 

E-Mail: katja.larbig@humanity-foundation.de

 

Weitere Informationen zu HUMANITY FOUNDATION können Sie unserem Impressum entnehmen.

 

Bei Fragen zum Datenschutz können Sie uns über die folgenden Kontaktdaten kontaktieren:

HUMANITY FOUNDATION, Katja Larbig, Kurzer Remser 3, 73730 Esslingen

E-Mail: katja.larbig@humanity-foundation.de

 

2) Zweck der Verarbeitung Ihrer Daten

a) Entscheidung über Ihre Bewerbung

Die Daten, die Sie der HUMANITY FOUNDATION gemeinsam mit Ihren Bewerbungsunterlagen senden, verarbeiten wir zum Zweck der Entscheidung über die Begründung eines Arbeitsverhältnisses.

 

Sofern erforderlich, werden Ihre Daten insbesondere zur Prüfung Ihrer Bewerbung zum Abgleich mit der entsprechenden Stellenausschreibung (Qualifikation, beruflicher Werdegang usw.) verarbeitet. Weiterhin erfolgt eine Verarbeitung Ihrer Daten für eine Kontaktaufnahme zur Abstimmung von Bewerbungsgesprächen, der Mitteilung entsprechender Entscheidungen und Übersendung von Entwürfen von Arbeitsverträgen, bei Begründung eines Arbeitsverhältnisses sowie ggf. einer Rücksendung Ihrer schriftlichen Bewerbungsunterlagen. Entsprechendes gilt im Zusammenhang mit der Durchsetzung von und Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche, insbesondere zur Abwehr möglicher Ansprüche nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

 

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art. 88 DSGVO i.V.m. § 26 Abs. 1 Satz 1 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Soweit Sie in die Verarbeitung Ihrer Daten eingewilligt haben, ist Art. 6 Abs. 1 lit a DSGVO zusätzliche Rechtsgrundlage. 

 

b) Verarbeitung Ihrer Daten auf Grundlage Ihrer Einwilligung

Soweit Ihre Bewerbungsunterlagen zusätzliche Daten enthalten, die über Ihre Stammdaten oder Qualifikationsnachweise hinausgehen, verarbeitet die HUMANITY FOUNDATION diese Daten ausschließlich zu den oben genannten Zwecken. Die Rechtsgrundlage hierfür ist Ihre Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit a DSGVO) aufgrund Ihrer Bewerbung. 

 

Bitte senden Sie der HUMANITY FOUNDATION im Rahmen Ihrer Bewerbung keine besonderen Kategorien an Daten gem. Art. 9 Abs. 1 DSGVO. Besondere Kategorien von Daten sind z.B. Angaben über Ihre rassische oder ethnische Herkunft, politische, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen, Gewerkschaftszugehörigkeit, Gesundheitszustand, sexuelle Orientierung oder Unterhaltspflichten (z.B. Familienstand, Ehepartner, Kinder). Erfolgt dennoch die Übermittlung solcher Daten an die HUMANITY FOUNDATION willigen Sie in die Verarbeitung dieser Daten ein. In diesem Fall beschränkt sich die Verarbeitung auf eine Speicherung und beiläufige Einsichtnahme, soweit sich dies nicht mit zumutbarem Aufwand vermeiden. Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 9 Abs. 2 lit a DSGVO i.V.m. mit § 26 Abs. 2, 3 Satz 2 BDSG und ggf. Art. 9 Abs. 2 lit f DSGVO.

 

c) Erfüllung gesetzlicher Anforderungen

Die HUMANITY FOUNDATION verarbeitet Ihre Daten auch für die Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO. Dies bezieht sich insbesondere auf die Erteilung von Auskünften gem. § 57 Sozialgesetzbuch Zweites Buch (SGB II) und die Erfüllung von Aufbewahrungspflichten. 

 

 

3) Bereitstellung Ihrer Daten und Kategorien der Daten

Sofern Sie beabsichtigen, sich ein Arbeitsverhältnis mit der HUMANITY FOUNDATION zu begründen, ist es erforderlich, dass Sie uns Ihre Stammdaten, die Berufsabschlüsse und Ihre Qualifikationsnachweise entsprechend der jeweiligen Stellenausschreibung zukommen lassen. Andernfalls ist es für uns nicht möglich, Ihre Bewerbung zu prüfen und Kontakt mit Ihnen aufzunehmen. 

 

Ihre Daten stellen Sie der HUMANITY FOUNDATION grundsätzlich selbst zur Verfügung. Ggf. erhalten wir Ihre Daten von privaten Arbeitsvermittlern, die Ihre Bewerbung mit Ihrer Einwilligung an die HUMANITY FOUNDATION weiterleiten.  

 

4) Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Die HUMANITY FOUNDATION behält sich das Recht vor, Ihre Daten an die folgenden Empfänger weiterzugeben, sofern hierzu gem. Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO eine gesetzliche Verpflichtung besteht oder dies zur Durchsetzung von bzw. Verteidigung gegen Rechtsansprüche sowie zur Wahrung sonstiger berechtigter Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO erforderlich ist. Hierzu geben wir Ihre Daten ggf. weiter an:

(a) Agentur für Arbeit (Jobcenter);

(b) Post- und Telekommunikationsdienstleister zur Kontaktaufnahme.

 

5) Automatisierte Entscheidungsfindung

Im Rahmen der Verarbeitung Ihrer Bewerbungsunterlagen findet keine automatisierte Entscheidungsfindung statt. 

6) Dauer der Speicherung Ihrer Daten

Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens und sofern kein Arbeitsverhältnis zwischen Ihnen und der HUMANITY FOUNDATION begründet wird, werden Ihre Daten längstens für die Dauer von vier Monaten nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gespeichert. Danach werden Ihre Daten gelöscht bzw. vernichtet, sofern die HUMANITY FOUNDATION nicht gesetzlich zu einer längeren Speicherung oder Aufbewahrung verpflichtet oder berechtigt ist. 

 

Bei Abschluss eines Arbeitsvertrages mit der HUMANITY FOUNDATION sind Verarbeitungen Ihrer Daten zum Zwecke der Begründung, Durchführung und Beendigung des Arbeitsverhältnisses erforderlich und zulässig. In diesem Fall erhalten Sie nach Unterzeichnung des Arbeitsvertrages weitergehende Informationen zum Datenschutz.

 

Soweit die HUMANITY FOUNDATION gem. Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO gesetzlich zur Aufbewahrung bestimmter Daten verpflichtet ist, berechtigt dies zur Speicherung dieser Daten bis zum Ablauf der Aufbewahrungspflichten gem. § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3 Handelsgesetzbuch (HGB) und § 147 Abgabenordnung (AO). Demnach betragen die Speicherfristen bis zu zehn Jahre.

 

 

7) Ihre Rechte im Rahmen der Verarbeitung Ihrer Daten

Unter den Voraussetzungen von Art. 15 DSGVO können Sie von der HUMANITY FOUNDATION Auskunft darüber verlangen, ob und welche Daten wir von Ihnen verarbeiten. 

Sie können gem. Art. 16 DSGVO die Berichtigung und ggf. die Vervollständigung Ihrer Daten verlangen. 

Ihnen steht weiterhin das Recht gegenüber der HUMANITY FOUNDATION zu, Ihre Daten unter den Voraussetzungen des Art. 17 DSGVO löschen oder unter den Voraussetzungen von Art. 18 DSGVO die Verarbeitung Ihrer Daten einschränken zu lassen. 

Gesetzliche Regelungen können unter bestimmten Voraussetzungen eine Beschränkung oder einen Ausschluss Ihrer vorgenannten Rechte vorsehen.

 

Soweit die HUMANITY FOUNDATION Daten zur Wahrung unserer Interessen ausschließlich auf der Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO verarbeitet, steht Ihnen das Recht zu, der Verarbeitung Ihrer Daten zu widersprechen. 

Bei Einlegung eines Widerspruchs werden wir Ihre betroffenen Daten nicht mehr verarbeiten. Dies gilt nicht bei Nachweis zwingender schutzwürdiger Gründe für die Verarbeitung der Daten durch die Humanity Foundation, sofern diese Gründe gegenüber Ihren Interessen, Rechten und Freiheiten vorrangig zu berücksichtigen sind oder die Verarbeitung Ihrer Daten zur Durchsetzung von Rechtsansprüchen erfolgt.

 

Sofern Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben, sind Sie berechtigt, Ihre Einwilligung gegenüber der HUMANITY FOUNDATION jederzeit zu widerrufen. Der Widerruf lässt die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung bis zum Widerruf unberührt. Ihren Widerruf können Sie in einer E-Mail an Katja.larbig@humanity-foundation.de oder auf dem Postweg an die unter 1. genannte Adresse zu Händen von Katja Larbig erklären. Nach einem erfolgtem Widerruf verarbeiten wir Ihre Daten nicht mehr. Dies gilt nicht, sofern die HUMANITY FOUNDATION gesetzlich dazu berechtigt oder verpflichtet ist.

 

Sie haben das Recht, eine datenschutzrechtliche Beschwerden bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde, insbesondere beim Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit, Lautenschlagerstraße 20, 70173 Stuttgart (Postfach 10 29 32 70025 Stuttgart) einzulegen. 

RECHTE DER BETROFFENEN PERSON

 

1) Recht auf Auskunft

Sie haben gemäß Art. 15 DSGVO das Recht unentgeltliche Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Sie können insbesondere Auskunft über:
(a) die Verarbeitungszwecke, 
(b) die Kategorie der personenbezogenen Daten, 
(c) die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden,
(d) die geplante Speicherdauer,
(e) das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung Ihrer personenbezogenen Daten,
(f) das Recht auf Löschung Ihrer personenbezogenen Daten, 
(g) das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten,
(h) das Bestehen eines Beschwerderechts bei der Aufsichtsbehörde,
(i) Informationen über die Herkunft Ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie
(j) das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung, einschließlich Profiling und Informationen zu einer solchen Verarbeitung verlangen.

Zusätzlich haben Sie das Recht, Auskunft darüber zu verlangen, ob Ihre personenbezogenen Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt wurden. Sofern dies der Fall ist, steht Ihnen darüber hinaus das Recht zu, Auskunft über die geeigneten Garantien im Zusammenhang mit der Übermittlung zu erhalten.

Möchten Sie dieses Auskunftsrecht in Anspruch nehmen, reicht eine E-Mail an katja.larbig@humanity-foundation.de.

 

2) Recht auf Berichtigung

Gemäß Art. 16 DSGVO haben Sie das Recht, unverzüglich die Berichtigung unrichtiger Daten über Ihre Person oder deren Vervollständigung zu verlangen. Das Recht auf Vervollständigung kann z.B. mittels einer ergänzenden Erklärung verlangt werden.

 

3) Recht auf Löschung (Recht auf Vergessen werden)

Art. 17 DSGVO gewährt Ihnen das Recht, die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft und soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist.

(a) Ihre personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.

(b) Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Artikel 6 Absatz 1 lit. a DSGVO oder Artikel 9 Absatz 2 lit. a DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

(c) Sie legen gemäß Artikel 21 Absatz 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gemäß Artikel 21 Absatz 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.

(d) Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.

(e) Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem HUMANITY FOUNDATION unterliegt.

(f) Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Artikel 8 Absatz 1 DSGVO erhoben.

 

4) Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Gemäß Art. 18 DSGVO haben Sie das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Dies ist zulässig, soweit

(a) die Richtigkeit Ihrer personenbezogenen Daten von Ihnen bestritten wird,

(b) die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie die Löschung der Daten aber ablehnen,

(c) wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr für die Verarbeitung benötigen, Sie diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder

(d) Sie gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO Wiederspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben und noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe von HUMANITY FOUNDATION gegenüber Ihren überwiegen.

 

5) Recht auf Datenübertragbarkeit

Art. 20 gewährt Ihnen das Recht, Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns zur Verfügung gestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen.

 

6) Recht auf Widerruf der Einwilligung

Gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO haben Sie das Recht, jederzeit Ihre Einwilligung zur Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zu widerrufen. Der Widerruf hat zur Folge, dass wir Ihre personenbezogenen Daten (die auf Basis von Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO verarbeitet wurden mit Wirkung für die Zukunft nicht mehr verarbeiten dürfen. Bitte beachten Sie, dass wir in diesem Fall die Daten, die Sie uns im Rahmen des Bewerbungsverfahrens zukommen lassen haben, nicht mehr verarbeiten dürfen. Daher können wir Ihre Bewerbung bei einem Widerruf nicht weiter bearbeiten. 

 

7) Automatisierte Entscheidungen im Einzelfall einschließlich Profiling

Art. 22 Abs. 1 DSGVO sichert Ihnen das Recht, nicht ausschließlich einer auf automatisierten Verarbeitung - einschließlich Profiling - beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie erheblich beeinträchtigt, sofern die Entscheidung:

(a) nicht für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen Ihnen und der HUMANITY FOUNDATION erforderlich ist, 

(b) aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedstaaten, denen wir unterliegen, zulässig ist und diese Rechtsvorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung Ihrer Rechte und Freiheiten sowie der berechtigten Interessen  enthalten oder

(c) mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung erfolgt.

 

8) Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Gemäß Art. 77 DSGVO haben Sie unbeschadet einer anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch HUMANITY FOUNDATION verstößt gegen die DSGVO. Weitere Informationen hierzu finden Sie unten unter AUFSICHTSBEHÖRDE.

 

Wenn Sie von Ihren Rechten gebrauch machen möchten, genügt eine E-Mail an katja.larbig@humanity-foundation.de.

9) Recht auf Widerspruch

Sofern die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bei uns auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO erfolgt, haben Sie gemäß Art. 21 DSGVO das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen. Dieses Recht können Sie auch geltend machen, wenn sich Ihr Widerspruch gegen Direktwerbung richtet. In diesem Fall haben Sie ein generelles Widerspruchsrecht, das Sie ohne Angabe der Situation geltend machen können.

MITTEILUNGSPFICHT IM ZUSAMMENHANG MIT DER BERICHTIGUNG ODER LÖSCHUNG

 

Als Verantwortlicher sind wir gemäß Art. 19 DSGVO verpflichtet, alle Empfänger, denen gegenüber Daten offengelegt worden sind, über jedwede Berichtigung oder Löschung von Daten oder die Einschränkung der Verarbeitung, die aufgrund der Artikel 16 DSGVO, Artikel 17 Abs. 1 DSGVO und Art. 18 DSGVO erfolgt zu unterrichten. Diese Verpflichtung besteht jedoch nicht, soweit diese Mitteilung unmöglich oder mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden ist.

DATENSICHERHEIT

 

Im Rahmen des Besuchs unserer Website verwenden wir gängige SSL-Verfahren (Secure Socket Layer), um die Kommunikation mit der Website zu verschlüsseln. Ob eine spezielle Seite unserer Website verschlüsselt übertragen wird, erkennen Sie an der geschlossenen Darstellung des Schloss-Symbols bzw. an dem Schlüssel-Symbol in Ihrem Browser.

 

Darüber hinaus nutzen wir geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um Ihre personenbezogenen Daten gegen den unbefugten Zugriff Dritter, gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen sowie gegen teilweisen oder vollständigen Verlust und gegen Zerstörung zu schützen.

AUTOMATISIERTE ENTSCHEIDUNGSFINDUNG

 

Wir nutzen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens keine automatisierte Entscheidungsfindung.

AUFSICHTSBEHÖRDE

 

Sofern Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch HUMANITY FOUNDATION nicht rechtmäßig erfolgt, können Sie sich mit Ihrer Beschwerde an jede Datenschutz-Aufsichtsbehörde wenden. Die gemäß Art. 55 DSGVO zuständige Aufsichtsbehörde ist der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Baden-Württemberg

 

Königstrasse 10 a

70173 Stuttgart

Deutschland

 

Telefon: +49 (0)711/61 55 41-0

E-Mail:  poststelle@lfdi.bw.de

AKTUALITÄT DER DATENSCHUTZERKLÄRUNG

 

Diese Datenschutzerklärung ist aktuell gültig und hat den Stand Juni 2022.

 

Durch eine Weiterentwicklung unserer Website und unseres Angebots sowie aufgrund sich ändernder gesetzlicher oder behördlicher Vorgaben, kann es erforderlich sein, diese Datenschutzerklärung zu überarbeiten. Wir behalten uns das Recht vor, die Datenschutzerklärung anzupassen, um den jeweiligen Anforderungen zu genügen.